LV Rheinhessen-Pfalz

23. Mai 2018 * PHILIPP BRAUN

U23 verteidigt Titel beim Ländervergleich in Pirmasens

 

Gute Stimmung am Pfingstsonntag beim 3. Vier-Ländervergleich der U23-Mannschaften der in der vollen ESV-Kegelbahn am Bahnhof in Pirmasens. Nach spannendem Verlauf, der sich bis in die Abendstunden hinzog, gewann unsere Auswahl von Rheinhessen-Pfalz die Länderwertung, auf den Plätzen folgten Baden, Hessen und Thüringen.

Die Basis zum Sieg legte das kompakt auftretende weibliche Team, das sich mit Janine Wolf 515 Kegel, Jaqueline Hensel 480 (beide KG Heltersberg), Jaqueline Kennel 457 (KSC Pirmasens) und der Rodalberin Michelle Hecht 456 (KV Grünstadt) ausschließlich mit Keglerinnen aus dem Kreis Pirmasens besetzt wurde. Mit 439 Kegeln sorgte Michelle Krämer vom Rapid Pirmasens für das Streichergebnis. Wolfs Ergebnis bedeutete zugleich persönliche Bestleistung und Bahnrekord auf den ESV-Bahnen im 100 Wurf-Bereich. „Ich habe locker gespielt und hatte mit Florian Leibacher ein guter Betreuer, der mir Sicherheit gab und Ruhe auf mich ausstrahlte“, kommentierte Janine Wolf ihre Spitzenleistung, die als „Dosenöffner“ für ihr Team wirkte.

Licht und Schatten wechselten sich im Männerteam ab, die sich über die 200-Wurf-Distanz präsentierten. Überragend dabei der Kuhardter Philipp Braun (999) und der Gerolsheimer Marcel Emrath (973). Nach der starker erster Hälfte (259/239), musste Marvin Schmitt vom KSC Pirmasens etwas abbauen (217/222) und erzielte mit 937 Kegeln das drittbeste Ergebnis seines Teams bei welchem eigentlich wie bei allen anderen Junioren noch Luft nach oben war. Unter seinen Möglichkeiten spielte leider Lukas Lamnek (911) und für das Streichergebnis sorgte der Monsheimer Pierre Schulz (907).

Dem Publikum wurde es nie langweilig, da die Spannung bis zum Schluss der Veranstaltung hochgehalten wurde. Rheinhessen-Pfalz, vor dem letzten Durchgang mit 4817 Kegeln vor Baden (4701) klar in Führung, musste letztlich gewaltig um den Sieg bangen. Der Badener Bundesligaspieler Lars Ebert machte nochmals mächtig Dampf und verringerte Kegel um Kegel den Rückstand. Mit 1006 Kegeln riss er fast noch das Ruder rum, da er Lamnek um 95 Kegel distanzierte.

Beim gemischten Tandemturnier am Abend stand dann mehr der Spaß und die Gemeinschaft im Vordergrund. Dies galt auch für das erstmalig durchgeführten gemeinsamen Frühstück.

Beim Tandemwettbewerb am Montag konnten Jaqueline Hensel (Heltersberg) und Lukas Lamnek (Sembach) mit starken 502 Holz den 1. Platz erzielen. Dicht gefolgt von Jasmin Fleischauer und Patrick Himmer (Hessen) mit 497 Holz. Platz 3 ging mit 480 Holz ebenfalls nach RHP und Jacqueline Kennel (KSC 56 Pirmasens) mit Philipp Braun (Kuhardt).

 

 

13. Mai 2018 * TOBIAS BETHGE 

Bericht Landesmeisterschaften Jugend Einzel 2018


Es ist wieder soweit, am Wochenende versammelten sich die Jugend vom DCU Landesverband Rheinhessen-Pfalz e.V. zur Landesmeisterschaft Jugend Einzel 2018 in Grünstadt. Bei schönem Wetter begann die diesjährige Landesmeisterschaft der Jugend am Samstag, den 12. Mai 2018 mit 49 gemeldeten Jugendlichen. Jedoch blieb die Jugend vor Krankheiten nicht unberührt und so musste die Jugendvorstandschaft, um die Personen Tobias Bethge (Landesjugendwart) und Christel Bach (Stellv. Landesjugendwartin), sich mit sieben Ausfällen verzeichnen.

In der Disziplin U10-Weiblich verzeichnete man mit Lisa Wingerter (KSV Kuhardt) eine einzelne Starterin. Sie wurde mit einem Gesamtergebnis von 701 Kegel Landesmeisterin in ihrer Disziplin und löst die „Fahrkarte“ nach Eppelheim zu den 4. DCC Einzelchampionat U10 2018.

Der Disziplin U10-Männlich gehörten sieben Starter an. Sechs können auf den 4. DCC Einzelchampionat U10 2018 mitfahren. Landesmeister wurde Luca Kelly (TSG Haßloch) mit einem Gesamtergebnis von 1054 Kegel (Quali 541/Finale 513), den 2. Platz belegt Maurice Dufour (KV Dellfeld) mit 926 Kegel, mit dem 3. Platz hat sich Tim Wagner (TuS Gerolsheim) mit 922 Kegel zufriedengeben müssen. Die weiteren Startplätze für den 4. DCC Einzelchampionat U10 2018 gehen an Fabian Götz (KSV Kuhardt), Timo Thielmann (SKC Monsheim) und Loris Maya (KSV Kuhardt).

In der Disziplin U14-Weiblich wurde Landesmeisterin Laura Marie Nickel (TuS Gerolsheim) mit einem Gesamtergebnis von 791 Kegel, dicht gefolgt von Julia Jöhnk (TuS Gerolsheim) mit 790 Kegel auf dem 2. Platz. Der 3. Platz geht an Sabina Stöckle (KV Dellfeld) mit 785 Kegel und den 4. Platz vereinnahmt sich Sina-Joy Schulte (KSV Kuhardt) mit 771 Kegel. Dadurch, dass Sabina Stöckle nicht an den Deutschen Jugendmeisterschaften teilnehmen kann, wird sie durch Vanessa Neber (Post SV Ludwigshafen) mit 768 Kegel auf dem 5. Platz ersetzt.  

Landesmeister der Disziplin U14-Männlich wurde mit 891 Kegel Max Straßel vom KV Pirmasens. Der 2. Platz wurde vergeben an Alexander Schmidt (SKC Monsheim) mit 804 Kegel und den 3. Platz geht an Elias Sebald (KV Dellfeld) mit 791 Kegel. Alle drei fahren auf die Deutschen Jugendmeisterschaften 2018 in Eppelheim.

Bei der U18-Weiblich war man durch einen Ausfall mit nur vier Starterinnen vertreten. Alle vier Starterinnen dürfen mit zur Deutschen Jugendmeisterschaft. Landesmeisterin ist Saskia Sabrina Uhrich (TSG Haßloch) mit 899 Kegel geworden. Den 2. Platz wurde von Julia Breyvogel (SKC Monsheim) mit 860 Kegel besetzt, der 3. Platz geht an Alisha Striehl (KV Rodalben) mit 851 Kegel. Der 4. Und letzte Platz ist an Michelle Brando (Post SG Kaiserslautern) mit 839 Kegel gegangen.

In der Letzten Disziplin der U18-Männlich wurde Landesmeister Luca Kistner (GN Essenheim) mit 966 Kegel, gefolgt von Marcel Holzer (KV Pirmasens) auf dem 2. Platz mit 947 Kegel. Der 3. Platz wurde von Dennis Albrecht (GN Essenheim) mit 926 Kegel belegt.

Somit stehen alle Jugendliche fest, die unseren Landesverband Rheinhessen-Pfalz auf den Deutschen Einzelmeisterschaft Jugend 2018 in Eppelheim vertreten werden. Die Jugendvorstandschaft unseres LV RHP wünscht allen eine gute Anreise, viel Holz und vor allem Spaß an der Ausübung unseres Kegelsports in Eppelheim.

 

 

 

 


 

 

 

12. Mai 2018 * HERMANN KOB

Bundespostmeisterschaften die ,,19.“ in Eppelheim liebevoll ,,BuPo“ genannt werden vom Postsportverein Ludwigshafen ausgerichtet.

Die 19. Deutschen Meisterschaften der kegelnden Post-Sportvereine bis zur Jahrtausendwende von der Deutschen Post finanziell unterstützt werden in diesem Jahr am Pfingstwochenende in der Eppelheimer Classic-Arena ausgetragen. Die Bundesmeisterschaften sind nicht irgendein Turnier, sondern ein Höhepunkt, der nur alle zwei Jahre stattfindet.

Das sie überhaupt noch durchgeführt werden ist unter anderem dem Postsportverein Ludwigshafen der in diesem Jahr die Ausrichtung übernommen hat und den Postsportvereinen Merseburg und Leipzig zu verdanken, die sich mächtig engagieren.

,,Aber es wird nachdem wir von der Post nicht mehr unterstützt werden immer schwieriger diese Veranstaltung zu stemmen“, informiert Marcus Neber vom Ausrichter PSV Ludwigshafen. Da die Suche nach Sponsoren ergebnislos verlief muß alles privat finanziert, organisiert und koordiniert werden.

Warum nicht auf der 12-Bahnen-Anlage im Oggersheimer Classic-Treff gespielt wird sondern in der Eppelheimer Classic-Arena erläutert Organisator Marcus Neber: ,,Bedingt durch Chancengleichheit bei der Anfahrt wollten wir zunächst in Augsburg spielen. Da die Bahnen nicht zur Verfügung standen und ich gute Kontakte zum Eppelheimer Management pflege habe ich mich kurzfristig für Eppelheim entschieden. Oggersheim ist für mich in zwei Jahren eventuell eine Option. Da es schnell gehen mußte ging ich dahin wo ich wusste, dass es unkompliziert wird.“

Bemerkenswert, dass bei diesem Turnier an dem 18 ehemalige Post- und Telekom-Vereine aus den beiden Verbänden Deutscher Kegler-Bund Classic und Deutsche Classic-Kegler-Union mit über 200 Startern teilnehmen. ,,Das freut mich besonders“ so Marcus Neber ,,Hier geht es um die Sache und nicht um Verbandsstreitigkeiten“.

Mit dem Erlös durch die Verlosung eines Trikots der Deutschen Fußballnationalmannschaft soll das Kinderhospiz Mannheim unterstützt werden.

Im Teilnehmerfeld unter anderem PSV Ludwigshafen, Post SG Kaiserslautern und TSG Hassloch (Nachfolgeverein der Post SG Neustadt) aus dem DCU-Landesverband Rheinhessen-Pfalz und Post Mainz aus dem DKBC-Landesfachverband Rheinland-Pfalz.

 


 

 

08. Mai 2018 * SARAH MANG

4. DCU Ländervergleich U14 2018

 

Der diesjährige U14-Ländervergleich fand am 05. und 06. Mai 2018 in Geraberg (Landesverband Thüringen) statt. Samstags traten insgesamt vier Landesverbände (Thüringen, Hessen, Baden und Rheinhessen-Pfalz) in einem Mannschaftswettbewerb gegeneinander an und sonntags wurde ein Tandem-Mix-Wettbewerb durchgeführt.

Bereits am frühen Freitagnachmittag machte sich die Auswahlmannschaft um Delegationsleiterin Christel Bach auf den Weg nach Geraberg. Bereits bei der Abreise stand fest, dass die U14 männlich in Unterzahl antreten muss, da sich ein nominierter Spieler morgens im Schulsport verletzte. Nichts desto trotz freuten sich die Jugendliche auf das bevorstehende Wochenende und waren motiviert eine gute Leistung zu zeigen.

In der Einzelwertung der U14 weiblich konnte das Team aus Rheinhessen-Pfalz die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen. Die Mannschaft belegte mit 1528 Kegeln den dritten Platz, hinter den Landesverbänden Baden mit 1575 Kegel und Hessen mit 1558 Kegel. Den vierten Platz erspielte sich Thüringen mit 1408 Kegel. Das beste Einzelergebnis aus Rheinhessen-Pfalz erzielte Sophie Czechak mit 401 Kegel. Des Weiteren spielten für den Landesverband Rheinhessen-Pfalz Julia Jöhnk 367 Kegel, Laura Delp 375 Kegel, Sabina Stöckle 385 Kegel und Vanessa Neber 352 Kegel (Streichergebnis).

Bei der U14 männlich spielte die Mannschaft aus Rheinhessen-Pfalz außer Konkurrenz, da Marcel Scheurer einen Doppelstart absolvierte. Die U14 männlich erzielte 1388 Kegel und belegte damit den vierten Platz. Das beste Einzelergebnis aus Rheinhessen-Pfalz erspielte Marcel Scheurer mit 371 Kegel. Zu der Mannschaft gehörten Damian Kolb 293 Kegel, Alexander Schmidt 362 Kegel und Marcel Scheurer 362 Kegel.

Der Pokal für den Gesamtsieg ging dieses Jahr an den Landesverband Baden mit 3354 Kegel, dicht gefolgt von Hessen mit 3341 Kegel. Den dritten Platz erspielte sich Gastgeber Thüringen mit 3019 Kegel. Rheinhessen-Pfalz belegt den vierten Platz mit 2916 Kegel.

Am Samstagabend fand ein länderübergreifendes Tandem-Mix-Turnier auf verdunkelter Kegelbahn statt. Im Hintergrund sorgte Musik für gute Stimmung. Die Jugendlichen wurden durch lautstarke Anfeuerungsrufe unterstützt. Dieser Wettbewerb erweist sich immer mehr als schöne Abendgestaltung, da neue Freundschaften geknüpft werden können. Der Sieg des Abendturnieres ging an Vanessa Neber/ Rheinhessen-Pfalz und Raphael Spalding/ Hessen. Den dritten Platz belegte Laura Delp/ Rheinhessen-Pfalz und Ricardo Kraus/ Baden.

Bei dem Tandem-Mix-Wettbewerb am Sonntag konnte Rheinhessen-Pfalz keinen Platz auf dem Podest erreichen. Das beste Ergebnis erzielten Sabina Stöckle und Alexander Schmidt mit 353 Kegel.

Zum Abschluss blickten die Landestrainer Hans Jürgen Armbrust und Sarah Mang auf das Wochenende zurück. Das Fazit lautete, dass die Jugendliche insbesondere im Abräumen ihre Leistung verbessern muss, wenn man im nächsten Jahr um die vorderen Platzierungen mitspielen möchte. Dennoch sind die Trainer auch zufrieden, denn über das Wochenende entstand aus den verschiedenen Einzelspieler ein zusammengehöriges Team.

 

 

 


 

14. April 2018 * HERMANN KOB

Jahreshauptversammlung in lockerer Atmosphäre

Sehr erfreut zeigte sich Vorsitzender Christian Mattern bei seiner Begrüßung über die sehr zahlreiche Beteiligung. Von den 35 Vereinen waren immerhin 27 präsent und zeigten damit Flagge um mitzuarbeiten bei der Weichenstellung für die Zukunft. Um diese sah es nach dem überraschenden Rücktritt des Vorsitzenden Nicolai Bastian im Vorjahr nicht so gut aus. Bei der deshalb einberufenen außerordentlichen Landeskonferenz am Oktober in Dellfeld konnte die Vorstandschaft trotz aller Bemühungen im Vorfeld keinen Kandidaten präsentieren. Da alle von der Versammlung Vorgeschlagenen ablehnten dauerte es eine gefühlte Ewigkeit bis sich der bisherige zweite Vorsitzenden Christian Mattern bereit erklärte die Verantwortung zu übernehmen. Allerdings mit der Prämisse den Stab bei der nächsten Jahreshauptversammlung zu übergeben. Dazu kam es aber nicht. In seinem locker gestrickten Bericht wies er aber auch darauf hin das Verband im Prinzip mit dem Rücken zur Wand stand. Aber wir haben es geschafft es durchzuziehen und uns neu aufzustellen. Dies aber ging nur da er ein starkes Team im Rücken hatte mit dem die Aufgabenverteilung ganz toll koordiniert wurde.

Mit dem erfahrenen Thomas Wetzel als zweiter Vorsitzender den Routiniers Hermann Bärmann, Christel Bach, Tina Wagner, Hans-Jürgen Armbrust, Franz Ritsert, Werner Raquet und Hermann Kob sowie den jungen Wilden Sebastian König, Philipp Braun, Tobias Bethge, Steffi Weislogel, Sebastian Buch, Andreas Rahm ist der Verband sehr gut aufgestellt.

Entspannt hat sich die Lage bei den Kegelbahnen, da die Sechs-Bahnen-Anlage in Schifferstadt, wobei Philipp Braun stak involviert war, wieder bespielbar ist.

Über den Sachstand Kontakt mit der Sektion Classic im Landesverband Rheinland-Pfalz informierte Christian Mattern, das auf sein Anschreiben die Gespräche vorerst hintenangestellt seien erfolgte keine Reaktion. Ob und wann es zu einer eventuellen Annäherung kommt sei deshalb fraglich. Positiv bewertet von den Verantwortlichen und der Jugend wurde der im November im Classic-Treff durchgeführte Jugendspieltag.

Nach problemloser Abwicklung der Regularien, da kein Diskussionsbedarf bestand war die harmonische Versammlung in Rekordzeit nach 85 Minuten zu Ende.

Ergänzungswahlen. Franz Ritsert (Seniorensportwart), Andreas Rahm (Aktivensprecher), Sebastian Buch (Repräsentant beim Sportbund Rheinhessen), Oswald Gimber (Rechtsauschuß), Matthias Resch (Rechnungsprüfer).

JHV DCU Land 002.jpgJHV DCU Land 003.jpg

 


 

14. April 2018 * HERMANN KOB

Aktion Zukunft in eigener Regie

KSC 56 „Hau Ruck“ Pirmasens ab 1. August nicht mehr unterm Dach des Keglervereins Pirmasens.

 

Der Kegelsportclub 56 „Hau Ruck“ Pirmasens stellt die Weichen für seine Zukunft in eigener Regie und nicht mehr unter dem Dach des Keglervereins Pirmasens.

Am 1. September 1956 in den Dachverband der Pirmasenser Kegler eingetreten wurde die Mitgliedschaft nach 62 Jahren zum 31. Juli 2018 gekündigt. Ab 1. August 2018 ist der KSC Pirmasens als eingetragener Verein Mitglied im Sportbund Pfalz sowie dem Landesverband Rheinhessen-Pfalz der Deutschen Classic-Kegler-Union.

Es war ein langer Weg bis der KSC einer der mitgliederstärksten Klubs den Ausstieg aus dem Dachverband des Keglervereins Pirmasens vollziehen konnte. Auslöser zu diesem Schritt die Ankündigung einer Beitragserhöhung. Da schrillten bei den Verantwortlichen des KSC die Alarmglocken, denn weitere Belastungen für ein sowieso schon nicht preiswertes Hobby konnte und wollte man den über 60 Mitgliedern nicht zumuten. Nach unzähligen Vorstandssitzungen, Mitgliederversammlungen, Gesprächen mit Sportbund und anderen Verbänden wurden alle Möglichkeiten ausgelotet und letztendlich der Beschluß zum Austritt und Verselbständigung gefaßt. Nach der Gründungsversammlung KSC 56 „Hau Ruck“ Pirmasens e.V. mit neuer Satzung und Genehmigung des Antrags auf Gemeinnützigkeit wurde schriftlich die Mitgliedschaft beim Keglervereins Pirmasens gekündigt. Dies ist für den Keglerverein im 90. Jahr seines Bestehens erneut ein Verlust. 1968 beim 40-jährigen Jubiläum mit den 25 Pirmasenser Clubs SKK Absolvia, Alle Neune, ESV, Grün-Weiß, SKK Horeb, KSC 56, Pirat 1927, SKK Fortuna, SKK Rapid, SKK Komet, Keglerfreunde, SKK Viktoria, KSK 53, KSK Tempo, SKK Frisch Auf, SKK Rot Weiß, SKK Record, SKK Spalter, SKK Olympia, TV Pirmasens, SKK Rewe, Neuntöter, Eintracht 63 sowie SKK Gut Holz Eppenbrunn, und Teufelstisch Hinterweidenthal ein Schwergewicht in der damaligen Keglerhochburg hat sich die Lage permanent verschlechtert. Übrig sind nur noch SKK Gut Holz Eppenbrunn, KSC Pirmasens als selbständige Vereine sowie ESV, Rapid, Pirat, Grün-Weiß als Spielgemeinschaft SG Rapid/GWP und Teufelstisch Hinterweidenthal unter dem Dach des Keglervereins 

Matthias Resch, Vorsitzender des KSC Pirmasens, sieht seinen Verein zusammen mit seinen Vorstandskollegen bestens aufgestellt um den Anforderungen der Zukunft gerecht zu werden. Die bislang sehr erfolgreiche Jugendarbeit wird natürlich weiter forciert und durch die Neugründung der jetzt schon sehr erfolgreichen Damenmannschaft konnte ein weiterer Mosaikstein für eine erfolgreiche Zukunft gelegt werden. ,,Schade ist es schon, denn dies ist im Zeitalter der Fusionen ein eher ungewöhnlicher Schritt. Es sei doch besser die Kräfte zu bündeln und für mich eigentlich ein Schritt in die falsche Richtung. Ich hätte es lieber gesehen, dass wir einen gemeinsamen Nenner gefunden hätten. Wir können jetzt nur abwarten wie es funktioniert. Die Tür ist nicht zugeschlagen wir bleiben gesprächsbereit“, sagt dazu KVP-Vorstandsmitglied Stefan Sefrin.

 


 

11. Februar 2018 von HERMANN KOB 

7. Senioren-Ländervergleich

Mit Platz zwei in der Gesamtwertung haben sich die Auswahlen des Landesverbandes Rheinhessen/Pfalz sehr gut aus der Affäre gezogen. 
Auch beim siebten Senioren-Ländervergleich der Deutschen Classic-Kegler-Union in der thüringischen Kur- und Rosenstadt Bad Langensalza führte kein Weg an den Hessen vorbei. Der Vorjahrssieger ging auch diesmal klar vor Rheinhessen/Pfalz als Sieger in der Gesamtwertung von der Bahn. Mit immerhin 23 Ergebnissen im Bereich zwischen 450 und 500 wurde hervorragender Kegelsport geboten. In diesen erlauchten Kreis haben dies bei den A-Senioren Jürgen Staab (468), Thomas Wetzel (458), Christian Birkheimer (456) und den B-Senioren Karl-Heinz Bachmann (465), Otto König (457), Gerd Böss (456) sowie den Seniorinnen Jutta Hollstein (465) und Anita Reichenbach (458) geschafft. 
In der Gesamtwertung auf Platz zwei, mit dem B-Senioren-Team auf Platz eins, dem Seniorinnen-Team auf Platz zwei und dem A-Senioren-Team auf Platz vier ist 
Delegationsleiter und Seniorensportwart Franz Ritsert vollauf zufrieden. 
 
 
Gesamtwertung. 1. Hessen 5404, 2. Rheinhessen-Pfalz 5316, 3. Baden 5212, 4. Thüringen 5042, 5. Sachsen 3531, 6. Bayern 1686. 
Einzelwertung Senioren A: 1. Hessen 1892, 2. Thüringen 1844, 3. Sachsen 1804, 4. Rheinhessen-Pfalz 1795 (Franz Ritsert (413), KSC Pirmasens, Christian Birkheimer (456) SG KSG Main/GN Essenheim, Jürgen Staab (468), TuS Gerolsheim, Thomas Wetzel (458) Rapid Pirmasens
Senioren B: 1. Rheinhessen-Pfalz 1804 (Gerd Böss (456), SKC Monsheim, Richard Schwan (417), KSV Kuhardt, Karl-Heinz Bachmann (465), Fortuna Rodalben), Otto König (457), Komet Rodalben, 2. Hessen 1790, 3. Baden 1776, 4. Sachsen 1727, 5, Thüringen 1548. 
 
Seniorinnen: 1. Hessen 1723, 2. Rheinhessen-Pfalz 1717 (Jutta Hollstein (465), SKC Monsheim, Ingrid Kreutzer (365), PSV Ludwigshafen, Christine Sprengard (429), KV Dellfeld, Anita Reichenbach (458), TuS Gerolsheim, 3. Baden 1667, 4. Thüringen 1550. 

 

23. Dezember 2017 von PHILIPP BRAUN

 


 

Der etwas andere Weihnachtsgruß: (bitte bis zum Ende lesen!)

 

Im Namen der gesamten Vorstandschaft wünschen wir allen Keglerinnen und Keglern, sowie deren Familien und Freunden ein gesegnetes Weihnachtsfest, besinnliche Tage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!!

Ich möchte neben unseren Weihnachtsgrüßen aus der Vorstandschaft auch einen kleinen Appell in unsere Kegelwelt senden und den Finger in die Wunde legen!

Wer mich kennt, der weis sehr wohl: Ich bin Kegelverrückt! So war ich auf vielen Kegelanlagen in diesem Jahr neben meinen Wettkämpfen auch unter der Woche gern mal für ein Auswärtstraining. Wo Kegler sind ist die Geselligkeit und Gastfreundschaft die unseren Sport auszeichnet und besonders macht meist nicht weit. Wurde ich doch stets überall bestens aufgenommen! Leider sind es nach dem sportlichen Teil des Tages oft die selben Themen (zugegeben teilweise auch durch mich in Diskussion gebracht):

Mitgliederschwund / Jugendarbeit / fehlende Auslastung von Anlagen durch Freizeitkegler

Manche Vereine machen Jugendarbeit und haben kleinere oder größere Erfolge, aber der Effekt verpufft, weil die Jugendlichen nicht bzw. zu spät integriert werden. Ein Verein bleibt nur dann jung und aktiv, wenn auch Aktivitäten außerhalb der Kegelbahn stattfinden. Die Illusion kann ich direkt jedem nehmen: Nachwuchsarbeit ist teuer! Ein paar Kugeln im Training rauswerfen und auf Spiele fahren alleine reicht bei der heutigen Generation von Jugendlichen nicht mehr aus. Auch der Spass sollte nicht zu kurz kommen.

Andere Jammern "Wir werden alle Älter" oder "Für Kegeln begeistert sich niemand mehr - nur noch Handy und Laptop", doch entgegengewirkt wird nicht. Im Gegenteil, auf die Frage was macht ihr dagegen kommt nur Schweigen. Es herrscht Resignation bereits vor den ersten Versuchen die Mitmenschen im Umfeld, der Stadt oder der Gemeinde für unseren doch so tollen Sport zu begeistern. An einigen Stellen muss man dazu sagen, vielleicht nicht direkt auf die Jugend stürzen und stattdessen erst einmal die Alterslücke dazwischen schließen. Denn sind wir ehrlich, klafft zwischen Jung und Alt ein großes Loch, sind die Jungen auch bald bei einem anderen Verein.

Einige werden nun denken, klar der kegelt in Kuhardt, die kennen die Probleme doch gar nicht "die haben ja Jugendliche und einige unter 30". In Kuhardt ist es auch nicht einfach kostet es doch viel Zeit und Kraft. Auch an dieser Stelle muss man sagen auch wir machen sicherlich nicht alles richtig!! Eines kann und möchte ich aus eigener Jugendsicht und Vereinssicht sagen:

Wer nichts macht, der hat schon verloren und braucht nicht Jammern!

Im neuen Jahr möchte ich einige Ansätze von Vereinen und sonstige Ideen den allgemeinen Trends in unserem Sport entgegenzuwirken auf unserer DCU Seite einbauen. Natürlich auch alles entsprechend meinen zeitlichen Möglichkeiten. Auch sei dazu gesagt, nicht jeder Ansatz funktioniert gleich überall. Auch die Stadt hat Vor- und Nachteile im Vergleich zur ländlichen Region. Aber auch dort gilt: Nichts machen ist auch der falsche Ansatz!

Hierzu darf JEDER in Kontakt mit mir treten! Was wird gemacht? Was kann gemacht werden? Was sollte man anders machen?

Philipp Braun / sportliche Leitung

 

 



28. November 2017

 

Sportlerehrung Südwestpfalz (AN Dellfed)


Franziska Schlachter und Sabina Stöckle werden für ihre sportlichen Erfolge in 2017 geehrt.

Sabina erhält als Landesmeisterin (U14) die Ehrenurkunde und Franziska für den 3. Platz bei den Deutschen Meisterschaften (U23) die Sportlerehrenmedaille in Bronze vom Landkreis Südwestpfalz.

Für diese Auszeichnungen einen herzlichen Glückwunsch vom KV Dellfeld.

 

 


 

27. November 2017 von Hermann Kob

Riesenerfolg beim Pokal Neun Mannschaften für die nächste Runde qualifiziert.

In der zweiten Pokalrunde der Deutschen Classic-Kegler-Union haben sich bei den Männern die aus dem Landesverband Rheinhessen-Pfalz 10 qualifizierten Mannschaften hervorragend in Szene gesetzt.

In sechs verschiedenen Gruppen mit insgesamt 38 Mannschaften gelang von den zehn rheinhessisch-pfälzischen Teams immerhin sechs der Einzug in dritte Runde am 9. Juni 2018. Als Gruppensieger SG KSG Mainz/GN Essenheim und die SG Rapid/GWP Pirmasens. Auf Platz zwei KSV Kuhardt I, KSC Pirmasens, KV Grünstadt und SKC Monsheim.  Nach diesem sehr erfreulichen Samstag ging es auch am Sonntag bei den Frauen erfolgreich weiter.  Aus dem Feld der sieben Mannschaften aus Rheinhessen-Pfalz profilierten sich SKC Monsheim und TuS Gerolsheim als Gruppensieger und die Post SG Kaiserlautern als Gruppenzweite.

Ergebnisübersicht Männer: 
Gruppe 1 Geraberg: 
1. Olympia Mörfelden 1995
2. KSV Kuhardt 1917 (Nicolai Bastian 507, Jannik Geiger 425, Patrick Jochem 500, Markus Wingerter 485)
3. VKC Eppelheim 1893
4. SV 08 Geraberg 1877
5 Vorwärts Hemsbach 1875.

Gruppe 3 Rüsselsheim: 

1. SG KSG Mainz/GN Essenheim 1813 (Tobias Rieß 487, Jürgen Hinderlich 447, Ludwig Doerle 441, Kevin Pretsch 438),
2. KSC Pirmasens 1792 (Oiver Weber 430, Markus Stephan 432, Roland Ziliox 461, Marvin Schmitt 469)
3. CKC Morenden Bayreuth 1738
4. TuS Rüsselsheim 1766
5. TV Dreieichenhain 1713.  

Gruppe 4 Thaleischweiler: 

1. SG Ettlingen 1823, 
2. SG Lampertheim 1784
3. SG Union Schönau 1765
4. SG KSC/VfL Hockenheim 1750
5. KSC 56 Pirmasens 1699 (Christian Müller 445, Christof Müller 414, Franz Ritsert 393, Harald Mau 438)

Gruppe 5 Karlsruhe: 

1. FH Plankstadt 1893
2. KV Grünstadt 1881 (Timo Fingerle 451, Sven Hien 478, Thomas Hartig 476, Fabian Buch 476)
3. SG Lampertheim II 1802
4. KSV Kuhardt II 1784 (Dominik Mendel 439, Tobias Berger 439, Peter Wingerter 404, Philipp Braun 502)
5. RW Karlsruhe 1770.

Gruppe 6 Karlsruhe: 

1. SG Rapid/GWP Pirmasens 1863 (Florian Semmler 441, Andreas Jann 497, Thomas Wetzel 451, Pascal Jestädt 474)
2. Croatia Rheinau 1861
3. SG Fortuna Rodalben 1853 (Karl-Heinz Bachmann 458, Marc Sfrin 484, Michael Martin 462, Markus Noll 449)
4. HKO Karlsruhe II 1812
5. SG Sachsenhausen 1726    

Gruppe 8 Kronau: 

1. SKC Kronau 1884
2. SKC Monsheim 1851 (Daniel Krüger 479, Daniel Strefler 479, Pierre Schulz 439, Gerd Böss 454)
3. TuS Gerolsheim 1832 (Marcel Emrath 462, André Maul 462, Roland Walther 443, Christian Mattern 464)
4. SG Hainhausen 1720   

 

Frauen: Gruppe I Ginnheim:

1. SKC Monsheim 1832 (Nadine Stumpf 436, Alexandra Radmacher 420, Nina Lipka 491, Dana Klonner 485)
2. KF Obernburg 1823
3. DSC Ginnheim 1788
4. KSC Mörfelden 1739

Gruppe 2 Roßdorf: 

1. SKG Roßdorf 1713
2. BG Wiesbaden 1663
3. SG DKLC/KSC Hockenheim 1566
4. KV Grünstadt 1560 (Ronja Hafke 392, Andrea Buch 363, Lea Beitz 422, Michelle Hecht 383)

Gruppe 3 Haßloch: 

1. DSKC FA Leimen 1731
2. KSC Frammersbach 1647
3. TSG Haßloch 1638 (Renate Armbrust 404, Gabi Kleinod 413, Jutta Uhrich 444 Saskia-Sabrina Uhrich 466)
4. Falkeneck Riederwald 1534

Gruppe 4 Neulußheim:

1. SG GH/BW Plankstadt 1940
2. Post SG Kaiserslautern 1792 (Birgit Müller 434, Manuela Bäcker 477, Christina Giehl 468, Beatrice Jelinski 413)
3. SG DKC/RW Neulußheim 1788
4. DKC VK Ettlingen 1708

Gruppe 5 Ludwigshafen: 

1. DKC Alt Heidelberg 1925
2. DSKC Eppelheim 1904
3. PSV Ludwigshafen 1869 (Ingrid Kreutzer 464, Alexandra Heimlich 471, Arifa Brendel 466, Gabi Beckmann 468)
4. KSV Mechterstedt 1712.

Gruppe 6 Ludwigshafen: 

 

1. TuS Gerolsheim 1822 (Sarah Ringelspacher 478, Anita Reichenbach 427, Michaela Houben 482, Tina Wagner 435) 

 

2. TSV Meckenheim 1780

 

3. PSV Ludwigshafen II 1750 (Julia Klotz 412, Miriam Reiser 445, Birgit Dubniczky 474, Jasmin Wojt 419).

 


 

19. November 2017 von PHILIPP BRAUN

Nachruf

Die Vorstandschaft des Landesverbands Rheinhessen-Pfalz wünscht der Familie und Freunden des Verstorbenen alles erdenklich Gute und viel Kraft in dieser schweren Zeit.

Die Kegelgemeinde Rheinhessen-Pfalz verliert einen tollen Menschen, der weit über die Heimmannschaften vom Wiesengrund in Großkarlbach hinaus sehr beliebt war und sich stets bestens um das Wohl seiner Gäste kümmerte.

Ruhe in Frieden!